René Lochner genießt es. Mit seinem BMX-Rad nimmt er Anlauf auf die Quarterpipe, springt, dreht sich in der Luft. Immer wieder. Und immer neu: Spins, Jumps und Twists klappen super. Hier kann er sich richtig austoben und seinen Funsport genießen. Wie Leon, der mit seinem Skateboard gekommen ist und die Pipe ausprobieren kann.

Die Jugendlichen sind begeistert vom neuen Skatersquare am ehemaligen Kasernengelände. Die Anlage an sich ist nicht neu. Bereits 1996 wurde gegenüber dem Abenteuerspielplatz an der Sinnbergpromenade ein Skaterplatz eingerichtet. Er war damals einer der ersten "Funsportplätze" im gesamten Landkreis und wird auch heute noch von den Jugendlichen sehr angenommen, liegt er doch umgeben von gleich mehreren jugendtypischen Treffs wie Kino, JuKuz, Musikschule und Abenteuerspielplatz. Aber er war zu eng geworden, auf dem Gelände.
Zum Skateboard kamen noch Waveboard, Inliner und vor allem BMX-Räder hinzu. Andrang herrschte auf den Rampen und Boxen, wenn alle gleichzeitig ihren Funsportarten frönen wollten und sich damit häufig in die Quere kamen.

So war es denn auch ein (erfüllbarer) Wunsch des vorherigen Jugendbeirates, die Anlage zu vergrößern und damit die einzelnen Sportarten etwas zu entflechten. So entstand unter Einbeziehung der Jugendlichen Bad Kissingens größte Freizeiteinrichtung für Funsport, die am Donnerstag offiziell von Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) freigegeben wurde. Die Anlage, sie hat insgesamt 35 000 Euro gekostet und wurde zum Teil aus dem städtischen Haushalt, zum anderen Teil aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt" finanziert, dient aber auch der Sicherheit: In Richtung Sinnbergschule wurde ein Zaun errichtet, "damit nicht jeder über den Platz latscht und irgendwo die Straße quert, sondern nun gezwungen ist, die vorhandenen Fußgängerüberwege zu nutzten" so OB Kay Blankenburg. Zur Kasernenstraße hin ist der Skaterplatz weiterhin offen und neu ist nun auch, dass gegen Pfand im gegenüberliegenden Jugendzentrum Skateboards oder Inliner ausgeliehen werden können.