Flugzeuge starten und landen auf dem Frankfurter Flughafen im Minutentakt. Auf der anderen Seite vermitteln Äppelwoi-Kneipen und der gemütliche hessische Dialekt Heimeligkeit. Alteingesessene Frankfurter lieben ihre Stadt, in der Moderne und Tradition, unermesslicher Reichtum und bittere Armut so dicht nebeneinanderliegen. Zugezogene fühlen sich in der Stadt am Main bisweilen überfordert und behaupten, Frankfurt sei eine Stadt, in der es sich gut arbeiten, aber schlecht leben ließe. Unvergleichlich ist das multikulturelle Flair in der Stadt. Mit knapp unter 700.000 Einwohnern ist Frankfurt mit Sicherheit keine riesige Großstadt, versteht und vermarktet sich indes als echte Metropole.


Besonders attraktiv ist Frankfurt auch wegen der Messe. Nach Hannover besitzt die Messe Frankfurt die weltweit zweitgrößte Ausstellungsfläche. Zahlreiche Messen locken alljährlich mehrere Millionen Besucher in die hessische Landeshauptstadt. Literaturliebhaber warten stets sehnlichst auf die Eröffnung der Frankfurter Buchmesse, die jedes Jahr im Herbst ihre Pforten öffnet. Alle wichtigen Verlage präsentieren hier Neuerscheinungen, weltweit gefeierte Autoren lesen aus ihren Büchern. Die Internationale Automobil-Ausstellung IAA lockt ein anderes Publikum an. Hier stehen neue Autos im Vordergrund, die von atemberaubend schönen Hostessen vorgestellt werden. Messebesucher können in Frankfurt sich aus einer ganzen Reihe traditionsreicher und luxuriöser Hotels eine Unterkunft aussuchen. Gourmetrestaurants bieten reichliche Möglichkeiten, mit Geschäftspartnern die Abende in angenehmer Atmosphäre zu verbringen. Und die jüngeren und jung gebliebenen Messebesucher machen mit den Reichen und Schönen in den Klubs die Nacht zum Tag. Die Messestadt Frankfurt ist immer einen Besuch wert.