Walter, Nessi, René und Lucien sind die Hauptfiguren in dem Comic "Tagebuch 14/18", das ihr Leben während des Ersten Weltkriegs erzählt. Das Besondere: Walter und Nessi leben in Deutschland, René und Lucien in Frankreich, der Jüngste ist der sechsjährige René, der nahe der deutschen Grenze aufwächst, der älteste der 22-jährige Medizinstudent Lucien, der als Hilfsarzt die Schrecken des Krieges hautnah miterlebt. Der Gymnasiast Walter Bärthel lässt sich von der deutschen Begeisterung mitreißen und meldet sich freiwillig zum Kriegsdienst. Die 14-jährige Nessi ist hin- und hergerissen zwischen Angst und Begeisterung.
Das Comic beruht auf wahren Geschichten, Tagebucheinträgen und Erinnerungn der Figuren. Ergänzt wird der Band durch eine gut verständliche Einführung der Autoren.

Wem der Erste Weltkrieg viel zu weit weg ist und keine dicken Bücher darüber lesen mag, sollte einen Blick in diesen Comic werfen. Denn das, was die Menschen darin erleben, lässt diese ferne Zeit plötzlich ganz nah erscheinen.

Zu Buch
Alexander Hogh, Jörg Mailliet: Tagebuch 14/18 - Vier Geschichten aus Deutschland und Frankreich, Tintentrinker Verlag, 20 Euro, ab 12 Jahren.