In einem offenen Brief forderten der Milliardär George Soros, Facebook-Mitbegründer Chris Hughes und andere die Präsidentschaftsbewerber für die Wahl 2020 auf, eine gemäßigte Vermögenssteuer zu unterstützen.

Als Beispiel führen sie dort an, dass der Großinvestor Warren Buffet nach eigenen Angaben niedriger besteuert wird als seine Sekretärin.

"Amerika steht in der moralischen, ethischen und ökonomischen Verantwortung, unseren Wohlstand stärker zu besteuern", heißt es in dem Brief weiter, der am Montag auf der Plattform "Medium" veröffentlicht wurde. Eine Vermögenssteuer könne dabei helfen, den Klimawandel anzugehen, die Wirtschaft zu verbessern und Chancengleichheit zu schaffen.

Umfragen zeigten, dass eine Mehrheit eine moderate Vermögenssteuer für die reichsten Amerikaner unterstütze, schreiben die Autoren weiter. Mehrere der demokratischen Präsidentschaftsbewerber haben sich bereits für eine Vermögenssteuer ausgesprochen. Auch in Deutschland ist die Vermögenssteuer ein Dauer-Thema. Der kommissarische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel will bald ein neues Konzeptdazu vorlegen.