Die Bilder stammten von einem neuen Satelliten, teilte die Nasa am Mittwochabend (Ortszeit) in Washington mit. Dessen Sensor sei so sensibel, dass er aus dem All sogar beispielsweise das Licht eines einzelnen Schiffes im Meer aufnehmen könne. Er entdeckt von Menschen gemachtes Licht, aber auch das nächtliche Leuchten der Erdatmosphäre.

Aus vielen Fotos dieses Satelliten hat die Nasa ein Foto der gesamten Erde bei Nacht zusammengestellt. Deutlich zu erkennen ist die relative Helligkeit in Ballungsräumen wie der US-Ostküste oder Westeuropas und die relative Dunkelheit beispielsweise in großen Teilen Afrikas und Südamerikas.