«Ein fetter Bulle, schokoladenbraun und noch nicht ausgewachsen», sagte Seehundjäger Rolf Blädel. Ein, zweimal im Jahr komme die Robbe auf Stippvisite zur roten Sandsteininsel - zuletzt sei sie Anfang August gesehen worden.

Tierschützer rätseln, warum das Raubtier die verwandte Art frisst. «Es gibt derzeit keine Kenntnisse, warum die Helgoländer Kegelrobbe dieses Verhalten zeigt», sagte Prof. Ursula Siebert von der Tierärztlichen Hochschule Hannover.