Der Sturm fegte über die Hauptstadt Manila und die nördlichen Provinzen des Inselstaates hinweg und löste schwere Überschwemmungen aus. Insgesamt sind nach Zivilschutz-Informationen knapp eine halbe Million Menschen betroffen. Tausende Passagier harrten auf Flughäfen und in Seehäfen aus.

Der Tropensturm Fung-Wong wurde, nachdem er über Philippinen hinweggezogen war, stärker. In Windböen wurden Spitzengeschwindigkeiten von 120 Kilometern pro Stunde erreicht.