Sechs Menschen seien verletzt worden, zwei davon schwebten in Lebensgefahr. Auf Fernsehbildern waren schwere Schäden an dem fünfstöckigen Apartmentkomplex zu sehen, auf den der hohe Kran von einer benachbarten Baustelle gestürzt war.

Ein Meteorologe sagte im Sender CNN, durch die Region sei ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 110 Kilometern pro Stunde gezogen. Der Sender CBS berichtete, der Sturm habe im Norden Texas außerdem Bäume umgestürzt. Stromleitungen seien beschädigt worden, in der Region gebe es Stromausfälle. Ende April waren in der US-Westküstenmetropole Seattle mindestens vier Menschen ums Leben gekommen, als ein Kran vom Dach eines Gebäudes auf eine darunter liegende Straße stürzte.