Acht der Passagiere seien Südkoreaner, sagte eine Sprecherin des Flugunternehmens HeliCusco der Nachrichtenagentur dpa. Außerdem seien ein Tscheche, ein Schwede, ein Holländer und ein Peruaner sowie zwei peruanische Besatzungsmitglieder an Bord gewesen.

Der Hubschrauber überflog nach Angaben der Fluggesellschaft ein über 4700 Meter hohes Gebirge, als der Kontakt mit der Besatzung abriss. Schneefälle erschwerten die Suchaktion. Am Donnerstagnachmittag sei ein Rettungshubschrauber zu einem Punkt entsandt worden, an dem die vermisste Maschine vermutet werde, erklärte die Sprecherin von HeliCusco.