Beim Einsturz eines zweistöckigen Gebäudes im Nordwesten Syriens sind eine Mutter und drei ihrer Kinder ums Leben gekommen. Der Vater und drei weitere Kinder seien aus den Trümmern gerettet worden, teilte die Rettungsorganisation Weißhelme am Donnerstag mit.

Demnach brach das Haus in der von Rebellen kontrollierten Provinz Idlib infolge starker Regenfälle zusammen. Das Gebäude sei bereits zuvor bei einer Bombardierung beschädigt worden. In der Region leben nach UN-Angaben rund 2,8 Millionen Menschen, die während des fast elfjährigen Bürgerkriegs in Syrien geflohen sind. Aus Mangel an Wohnraum müssen viele von ihnen in beschädigten Gebäuden unterkommen. In den vergangenen Wochen hatte es in Idlib und benachbarten Gebieten Winterstürme mit starkem Regen gegeben.

Der Konflikt in Syrien hatte im März 2011 mit Protesten gegen die Regierung begonnen. Die Region Idlib ist das letzte große Gebiet unter Rebellenkontrolle. Dort dominiert die militant-islamistische Miliz Haiat Tahrir al-Scham (HTS). Seit fast zwei Jahren gilt dort eine Waffenruhe. Dennoch kommt es immer wieder zu Bombardierungen.