Auf der Richterskala wurde dem Geodynamischen Institut Athen zufolge um 19.11 Uhr (Ortszeit) eine Stärke von 5,8 gemessen.

In der Stunde habe es mehrere schwächere Nachbeben gegeben. Ein Experte des Instituts sagte dem Streiksender des früheren staatlichen Rundfunks ERT, es habe sich bei dem ersten Erdbeben vermutlich um das Hauptbeben gehandelt.

Um sicher zu sein, müsse man aber mindestens 24 Stunden warten. Schäden seien aber bislang nicht gemeldet worden, das Epizentrum habe südlich der Insel unter dem Meeresboden gelegen.