Ein blinder Passagier ist aus einem Flugzeug direkt in einen Garten in London gestürzt. Sein gefrorener Körper schlug Augenzeugen zufolge nur knapp neben einem Mann auf, der ein Sonnenbad nahm.

Der blinde Passagier hatte sich im Fahrwerk einer Maschine von Kenya Airways versteckt, wie Scotland Yard am Montagabend mitteilte und war bereits am Sonntagnachmittag beim Landeanflug auf den Flughafen Heathrow in die Tiefe gestürzt. Die Polizei entdeckte später in der Fahrwerksanlage eine Tasche, Wasser und Lebensmittel.

Nach Angaben von Augenzeugen soll der Körper des Mannes «ein Eisblock» gewesen sein. Der blinde Passagier sei nur etwa einen Meter neben einem Mann aufgeschlagen, der sich in seinem Garten im Süden von London gesonnt habe, sagte ein Nachbar der britischen Nachrichtenagentur PA.

Nach Angaben von Kenya Airways flog die Maschine mit dem blinden Passagier knapp 7000 Kilometer in fast neun Stunden. Es kam bereits mehrfach vor, dass blinde Passagiere aus Flugzeugen fielen. Viele von ihnen erfrieren schon in der Maschine oder fallen dem Sauerstoffmangel in großer Höhe zum Opfer.

Ein Afrikaner, der sich in einer Maschine versteckt hatte, wurde 2012 tot auf einem Gehweg in London entdeckt. 2015 fiel ein Toter auf ein Dach eines Geschäfts in der Hauptstadt beim Landeanflug auf Heathrow. Der Großflughafen gehört zu den wichtigsten Drehkreuzen weltweit.