Das Haus sei stark einsturzgefährdet und könne nicht betreten werden, was die Suche nach der Ursache erschwere, sagte Polizeisprecher Johannes Paus.

Bei der Explosion erlitt ein 75 Jahre alter Hausbewohner Verbrennungen, die übrigen Bewohner wurden leicht verletzt. Umliegende Häuser und parkende Autos wurden von umherfliegenden Glassplittern und Mauerteilen beschädigt. Teile der Straße vor dem Haus mussten aufgerissen werden, um die Gas-, Wasser- und Stromleitungen zu kappen. Rund um das Haus türmte sich Schutt.

Noch am Freitag sollte mit Abrissarbeiten begonnen werden. «Ich bin zwar kein Statiker, aber ich gehe davon aus, dass beide Haushälften abgerissen werden müssen», sagte der Polizeisprecher. Es sei mit einer sechsstelligen Schadenssumme zu rechnen.