«Es sind neue Schreiben aufgetaucht», sagte der Vorsitzende Richter. Deshalb werde er wieder in die Beweisaufnahme einsteigen. Die Frau soll den 63-Jährigen Ende Juli in Algermissen getötet haben und dann mit ihrem Liebhaber in den Urlaub gefahren sein. Sie schweigt zu den Vorwürfen. Der Anklage hatte elf Jahre Gefängnis wegen Totschlags, die Verteidigung einen Freispruch aus Mangel an Beweisen gefordert.