Die Gerichtsmedizin habe den Tod von zwei Menschen bestätigt, berichtete der Sender KGO. Eine Sprecherin vom Highland Krankenhaus gab an, dass vier Verletzte bei ihnen eingewiesen wurden.

Polizeisprecherin Johanna Watson sagte, ein Tatverdächtiger sei in Gewahrsam genommen worden. Es soll sich um einen Mann asiatischer Abstammung handeln. Über ein mögliches Motiv wurde zunächst nichts bekannt.

Die Schießerei ereignete sich an der Oikos Universität, einer privaten Lehreinrichtung für asiatische Medizin, Krankenschwester- Kurse, Musik und religiöse Studien. Auf der Website heißt es, dass sich die Ausbildung an «christlichen Werten» orientiert.

Ein Lehrer berichtete von panischen Szenen, die sich an der Lehrstätte abspielten. Er habe ein halbes Dutzend Schüsse gehört, sagte Lehrer Lucas Garcia einem örtlichen TV-Sender. Er habe sich mit seinen Schülern unverletzt in Sicherheit bringen können, dabei habe er weitere Schüsse und Schreie vernommen. Seinen Angaben zufolge hat die Einrichtung um die Hundert Studenten.