Bei dem Verletzten handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den 48 Jahre alten Mieter des Wohnhauses in der Kreisstadt Burg. Die Polizei setzte Spürhunde ein, um nach möglichen weiteren Opfern in den Trümmern des völlig zerstörten Fachwerkhauses zu suchen. Es wurde aber niemand gefunden.

Vermutlich wurde die Explosion von einer Gasflasche ausgelöst. Die Polizei konnte zunächst noch keine Angaben darüber machen, ob sie durch einen technischen Defekt verursacht oder vorsätzlich herbeigeführt wurde.