«Unser langfristiges Ziel ist es, so viele unterschiedliche Inhalte wie möglich unter die Leute zu bringen», erklärte der zuständige Manager Jamie Rosenberg am Dienstag im firmeneigenen Blog. Die Nutzer kommen an die Inhalte mit ihrem bestehenden Google-Account heran.

Der als Suchmaschinen-Anbieter groß gewordene Internetkonzern konkurriert bei den digitalen Inhalten vor allem mit Apple und Amazon, die jeweils eigene Marktplätze betreiben. Das volle Programm bei «Google Play» gibt es bislang jedoch nur in den USA, in den meisten Ländern wie Deutschland stehen die Apps zur Verfügung.