Ursprünglich versprachen die «Moves»-Entwickler von der finnischen Firma ProtoGeo, keine Daten mit anderen ohne ausdrückliche Zustimmung der Nutzer zu teilen. Bei Bekanntgabe des Kaufs durch Facebook vor knapp zwei Wochen war noch erklärt worden, dies solle vorerst auch so bleiben.

«Moves» ist eine von vielen Apps, die für ihre Nutzer die zurückgelegte Strecken aufzeichnen und unter anderem verbrauchte Kalorien berechnen.

Auch beim Kauf von WhatsApp durch Facebook hatte es geheißen, der Kurznachrichtendienst werde weiterhin unabhängig agieren und es werde keine Zusammenführung der Daten geben. Der bis zu 19 Milliarden Dollar schwere WhatsApp-Deal ist noch nicht abgeschlossen.