Dem «Wall Street Journal» zufolge soll die neue Konsole dort vorgestellt werden und im späteren Jahresverlauf auf den Markt kommen. Sony wolle bei der neuen Playstation mehr auf soziale Spiele-Elemente setzen, schrieb die Zeitung am Freitag unter Berufung auf informierte Personen.

Diesmal solle es weniger um technische Verbesserungen gehen, sondern mehr darum, wie die Nutzer mit der Konsole interagieren. Die Überlegung, zu Gunsten von Downloads ganz auf ein optisches Laufwerk zu verzichten, sei inzwischen wieder verworfen worden. Da Sony auf Chips von AMD umgestiegen sei, stelle sich die Frage, ob bisherige Spiele auf der neuen Konsole laufen werden, hieß es. Sony macht keine Angaben, worum genau es am 20. Februar gehen wird.

Mit der Vorstellung einer neuen Playstation würde Sony den Rivalen Microsoft überholen, der ebenfalls in diesem Jahr seine Xbox-Konsole erneuern will. Nintendo hatte bereits in November seine neue Wii U herausgebracht, sie verkauft sich allerdings nicht so gut wie erwartet. Nachdem sich die Wii U im Weihnachtsgeschäft gut drei Millionen Mal verkaufte, rechnet der japanische Spiele-Spezialist im laufenden Quartal mit einem Absatzeinbruch auf rund eine Million Geräte. Zum einen verspäten sich bei Nintendo neue attraktive Spiele, zum anderen bekommen Spielekonsolen aber auch insgesamt immer mehr Konkurrenz durch günstige Games für Smartphone und Tablet. Sony und Microsoft bekamen den stärkeren Gegenwind ebenfalls schon zu spüren.

Sony hatte seine aktuelle Playstation 3 im Jahr 2006 herausgebracht. Sie war für damalige Verhältnisse üppig mit Rechenleistung ausgestattet und führte bereits ein Blu-ray-Laufwerk an Bord. Allerdings war sie dadurch auch relativ teuer und wurde die ersten Jahre beim Absatz von Nintendos deutlich günstigerer Wii-Konsole überholt. Zuletzt war die Microsofts Xbox 360 die bestverkaufte Spielekonsole in Markt, insbesondere seit der Konzern seine neuartige Bewegungssteuerung Kinect auf den Markt brachte.

Insbesondere die Spielehersteller merken derzeit, dass immer mehr Verbraucher zu günstigen Games für Smartphone und Tablet statt zu den teureren Konsolen-Titeln greifen. Zuletzt präsentierte mit Electronic Arts ein Flaggschiff der Branche schwache Zahlen. Zugleich wollen neue Player den Konsolenmarkt aufrollen: So will der Grafikchip-Spezialist Nvidia mit einem eigenen Gerät mit dem Namen «Project Shield» auf Basis des mobilen Betriebssystems Android etablierten Anbietern Konkurrenz machen.