«Wir haben aktuell keine Pläne in diese Richtung, aber wir sind neugierig darauf, wie damit Geschichten erzählt werden können», sagte der für Produktinnovationen zuständige Netflix-Manager Chris Jaffe der Deutschen Presse-Agentur auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona. Zunächst dürfte virtuelle Realität vor allem in Spielen eingesetzt werden, «aber wir werden sehen, wo uns das alles hinführt».

Facebook lässt bei dem übernommenen Virtual-Reality-Pionier Oculus bereit an Kurzfilmen experimentieren, bei denen der Zuschauer direkt ins Geschehen eingebunden wird. Virtuelle Realität war auch ein zentrales Thema in Barcelona. In diesem Jahr kommen nach jahrelanger Entwicklung mehrere High-Tech-Spezialbrillen für die Technologie auf den Markt.