Apple bestätigte den Deal unter anderem dem «Wall Street Journal» mit der üblichen knappen Formulierung, dass man gelegentlich kleinere Technologie-Unternehmen kaufe.

Der Konzern übernahm bereits diverse Spezialanbieter für seinen Kartendienst. Darunter waren etwa die Firma C3 Technologies, die an 3D-Ansichten von Städten arbeitete, oder HopStop, eine Datenbank für den öffentlichen Nahverkehr. Die Apple-Karten waren im Herbst 2012 mit erheblichen Qualitätsproblemen gestartet, wurden inzwischen aber deutlich nachgebessert.