Ein Mann hat im Landkreis München auf der A8 mehrere Feuerwehr-Fahrzeuge in der Rettungsgasseüberholt und auch eines der Fahrzeuge zum Abbremsen und Ausweichen gezwungen. Das berichtet die Polizei Oberbayern am Freitag. Feuerwehren waren zu einem Sattelzug-Brand gerufen worden.

Ein 64-jähriger Autofahrer aus Berlin wollte sich im Stau einen zeitlichen Vorteil verschaffen und nutzte die gebildete Rettungsgasse. Er fuhr den Rettungsfahrzeugen aber nicht nur hinterher, sondern überholte die mit Blaulicht und Martinshorn fahrenden Einsatzfahrzeuge auch noch. Er schlängelte sich links und rechts an den Rettungskräften vorbei und zwang sie so zum Abbremsen und Ausweichen.

Die Feuerwehr verständigte die Polizei. Als die Beamten aber den Autofahrer anhalten wollten, ignorierte dieser die Polizisten und fuhr sogar einen der Beamten an. Der Polizist wurde an beiden Knien getroffen und verletzt. Darüber hinaus beleidigte der Mann die Polizisten auf üble Art und Weise, wie es die Polizei beschreibt. Nur durch das Eingreifen der Ehefrau des Rowdies konnte er zunächst zum Einlenken gebracht werden.

Allerdings begann der 64-Jährige daraufhin, auf seine Frau einzuschlagen. Die Beamten holten den Mann gewaltsam aus dem Fahrzeug. Sie beschlagnahmten den Führerschein des Mannes - ihn erwarten nun Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung sowie Beleidigung rechnen.

Damit war die Geschichte jedoch nicht zu Ende: Eigentlich sollte die Ehefrau des Mannes die Fahrt fortsetzen, da er nun ohne Fahrerlaubnis war. Jedoch stellte eine Polizeistreife der Autobahnpolizei Holzkirchen fest, dass der Mann sich bald wieder hinter das Steuer setzte. Die Polizei beendete die Fahrt der Eheleute und brachte sie zur Dienststelle der Autobahnpolizei.

Auf der Dienststelle schlug der Mann seiner Frau ins Gesicht - die Polizisten mussten ihn erneut überwältigen. Er wehrte sich ausgiebig und massiv. Die Folge sind weitere Strafverfahren. Die Ehefrau konnte sich das aggressive Verhalten ihres Mannes nicht erklären. Nach der Begutachtung durch einen herbeigerufenen Arzt wurde der Berliner in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.