Fliegende Kühe, eine Alligator-Schildkröte im Badesee, ein Känguru in Niederösterreich und ein Fernsehprogramm für Hunde in den USA - ja ist denn schon wieder Sommerloch! Wenn Tiere die Schlagzeilen erobern, ist das ein untrügliches Zeichen. Politiker kommen dagegen nicht an, nicht mal Horst Seehofer und Jürgen Trittin. Pkw-Maut und fleischloses Essen als Pausenfüller? Wie uncool.
Auch Schildkröte "Lotti" hält offensichtlich nichts vom grünen Veggie-Tag, wie sie schmerzhaft unter Beweis gestellt hat, bevor sie in ihrem Badesee abtauchte wie Edward Snowden in Russland. Da kann die NSA lauschen wie sie will. Bei Tieren ist sie machtlos. Die fliegende Kuh ist auch spurlos über alle Berge wie einst ihre Artgenossin "Yvonne". Die hat sich allerdings später freiwillig gestellt. Der Nachruhm ist ihr gewiss - so wie den meisten Sommerloch-Tieren. Wer weiß dagegen noch, wer zu Zeiten von Alligator "Sammy" Grünen-Fraktionschef war? Oder bayerischer Ministerpräsident, als der weiße Wal "Moby Dick" durch den Rhein schwamm? Eben.