Junge Frau tot in Bergen gefunden Polizei Celle und Staatsanwaltschaft ermitteln laut deren Bericht in dem Fall der gestern in Bergen tot aufgefunden Frau gegen einen 21-jährigen Mann aus Bergen, der zu dem Opfer eine Beziehung gehabt haben soll.

Polizeibeamte fanden am frühen Donnerstagmorgen eine junge Frau leblos in einer Wohnung in Bergen auf. Vorausgegangen war die Meldung eines Mannes, der in den frühen Morgenstunden bei der Polizei Bergen anrief und erklärte, dass sich in einem Wohnhaus eine tote Frau befinde.


Gewalteinwirkungen am Opfer

Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion durch die Rechtsmedizin seien an dem Leichnam eine Vielzahl von Verletzungen stumpfer und spitzer Gewalt festgestellt worden, die in der Summe todesursächlich geworden seien. Das endgültige Ergebnis der Obduktion steht noch aus.

Die Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht gegen den 21-jährigen Freund der 18-jährigen Frau, bei dem es sich es sich nach Einschätzung der Strafverfolgungsbehörden um den Anrufer und Hinweisgeber handeln dürfte. Ihm wird vorgeworfen, seine Freundin mit einem spitzen Gegenstand am Hals verletzt zu haben, wobei er ihren Tod billigend in Kauf genommen habe.


Haftbefehl wegen Totschlags

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Celle noch gestern Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Mann erlassen. Nach ihm wird inzwischen mit internationalem Haftbefehl weltweit gefahndet.

Derzeit konzentrieren sich die Ermittlungen auf den Aufenthaltsort des Beschuldigten sowie der im Wohnhaus lebenden weiteren Familienmitglieder, die wenige Tage vor der Tat zu einem Verwandtenbesuch nach Russland gereist sein sollen.