Die gute Nachricht für meine Fans (ja, sowas habe ich, wobei ich hier insbesondere die sehr nette Frau Sperl erwähnen möchte): Heute bin ich quasi unüberlesbar, weil Sie meine Meinung zu Heimat nicht nur hier, sondern auch auf unserem Volo-Blog und auf der Frankenseite Ihrer Zeitung zu lesen bekommen.

Das liegt daran, dass dieser Blog einen der anderen Volontäre erst darauf gebracht hat, Heimat zum Projektthema zu machen. Und was mit mir begann, muss auch mit mir enden. Fanden zumindest die anderen. Wenn Sie also endgültig wissen wollen, was Heimat ist, besuchen Sie uns auf heimat.infranken.de.

Das letzte Mal etwas Anderes

Was Heimat nicht ist, habe ich mittlerweile auch herausgefunden: Der neue Fernsehsender "ServusTV", trotz des Werbespruchs "Wir sind Bayern." Ich weiß, in Franken zieht das sowieso nicht. Aber ServusTV ist auch nicht Bayern - sondern Österreich. Genauer: Red Bull. Oder zumindest vom Red Bull-Erfinder Dietrich Mateschitz gegründet.

Aber das wusste ich noch gar nicht, als ich den Sender vor Kurzem zufällig einschaltete. Da dachte ich noch, ich bekomme Berge mit Kühen drauf (wobei das ja sogar für Österreich noch stimmen würde). Stattdessen bekam ich junge Amerikaner, die mit Skateboards irgendwelche Rampen rauf- und runterfuhren. "X-Games" heißt diese Veranstaltung und ist tatsächlich die Weltmeisterschaft bestimmter Extremsportarten - die grundsätzlich in den USA ausgetragen wird. Sehr bayerisch.

Was ich zunächst für ziemlich blöde hielt, stellte sich im Lauf der Recherche allerdings als Pluspunkt heraus. Denn Forscher der Uni Münster fanden im Auftrag der österreichischen Regulierungsbehörde für Rundfunk und Telekom heraus: Der Schwerpunkt des Senders liegt bei Sachthemen (also Kultur und Gesellschaft sowie Natur und Wissenschaft), sowie Sportberichten. Also bei dem, was die Öffentlich-Rechtlichen manchmal nicht mehr so ganz draufhaben.

Red Bull-Chef genoss - und genießt - humanistische Bildung

Das wiederum liegt interessanterweise an Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz, der der Neuen Züricher Zeitung einmal gesagt hat: "Es beleidigt meine humanistische Erziehung, wenn ich täglich 100-Kilo-Frauen in Netzstrümpfen und Highheels über die Bildschirme hüpfen sehe." - und damit meinte: Lasst uns anspruchsvolles Fernsehen machen.

Ich schlussfolgere: ServusTV ist gar nicht so blöd. Außer, man will Heimat. Aber dann geht man ja sowieso auf heimat.infranken.de!