"Dress to impress" war das Motto der Show, bei der die mittlerweile noch zehn besten Nachwuchsdesigner Deutschlands darum kämpften, als Fashion Hero eine Kollektion in drei Modehäusern verkaufen zu dürfen.

Das Würzburger Talent Tim Labenda hatte bereits in den vergangenen Wochen seine Männermode an s.Oliver und Karstadt verkaufen können. In dieser Woche fertigte der 27-Jährige erneut zwei Anzüge, da Anzüge für ihn einfach dazugehören, Eindruck zu machen, wie Tim in der Sendung erklärt hat.

Die Mentoren um Topmodel Claudia Schiffer zeigten sich begeistert von den Entwürfen, schwärmten von den Details der Stücke, die sie aus der Masse der Anzüge herausstechen ließen. Auch die Einkäufer waren interessiert: André Maeder von Karstadt und Anne Rech von asos gaben beide ein Gebot für die Kleider ab. Maeder sagte: "Es gehört heute schon Mut dazu, in einer Design-Show einen langweiligen Anzug vorzustellen. Wenn man aber in die Details geht, sieht man, der Anzug ist überhaupt nicht langweilig!"

Karstadt bekam nach einem Bieterwettsreit der Einkäufer auch den Zuschlag - für ein Gebot von 100.000 Euro ging die Kollektion an die Warenhauskette. Maeder sieht in Tim Labenda sogar schon einen Kandidaten, den er gerne als Sieger der Show sehen würde. Tim selbst war nach der Show einfach nur erleichtert: noch nie sei er so nervös gewesen wie dieses Mal, bekennt der Wahl-Franke.

Nicht alle Nachwuchs-Designer haben allerdings den Sprung in die nächste Runde geschafft: Das Feld der Bewerber um den Titel "Fashion Hero" hat sich von zehn auf acht reduziert. Nun liegt es an Tim, auch in der nächsten Runde wieder zu überzeugen, um dem Traum von Modehimmel ein Stück näher zu kommen

"Fashion Hero" läuft immer mittwochs, um 20.15 Uhr auf ProSieben.