Die Zahl der Grippe-Kranken in Bayern ist in den vergangenen Wochen deutlich angestiegen. Seit dem Start der aktuellen Saison Anfang Oktober wurden bis Ende Dezember 376 Influenza-Fälle an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) übermittelt, wie Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Dienstag in München mitteilte.

Bis Mitte Dezember waren es noch 101 Fälle. Auch das Robert Koch Institut erwartet in den nächsten Wochen einen weiteren deutlichen Anstieg.


Aufruf zur Grippe-Impfung
 

Huml rief daher erneut dazu auf, sich gegen Grippe impfen zu lassen. "Der Schutz ist nach ein bis zwei Wochen voll ausgeprägt und der Höhepunkt der Grippewelle kommt erst zwischen Januar und März", erläuterte die Politikerin laut Mitteilung. Empfohlen wird die Impfung insbesondere für Mitarbeiter in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen, für Menschen ab 60 Jahren sowie für Schwangere und chronische Kranke.


"Stiftung Warentest: Medikamente im Test - 9000 Arzneimittel geprüft und bewertet" bei Amazon bestellen

Im Vergleich zum Vorjahr fällt die Zwischenbilanz dieser Grippe-Saison aber durchaus positiv aus: So stehen den aktuell 376 Fällen von Ende Dezember 2017 zum Vorjahresende 1.245 Grippe-Kranke gegenüber. Zu unterschätzen sei die Erkrankung dennoch nicht: Jedes Jahr sterben deutschlandweit Hunderte Menschen nach einer Infektion.