Ein Streit zwischen zwei Autofahrern in den Abendstunden des Donnerstags (28. Dezember 2017) endete in einem Großeinsatz der Polizei Essen. Die Bilanz: Ein Schwerverletzter, zwei Leichtverletzte und zwei Flüchtige. Die Beamten fahnden.

Vor dem Essener Hauptbahnhofe gerieten zwei männliche Autofahrer aneinander und stritten sich heftig. Wie die Polizei berichtet, ist die Ursache des Streits noch ungeklärt. Ein aufmerksamer Busfahrer erkannte die Situation und alarmierte die Polizei.


21-Jähriger drückt mehrmals ab

Die streitenden Männer stiegen derweil wieder in ihre Autos und fuhren weiter. Die Situation eskalierte schließlich an der Engelbertstraße: Aus einem der beiden Autos stieg der Beifahrer aus und öffnete die Tür des anderen Fahrzeugs. Er richtete eine Gaspistole auf den 21-jährigen Mann sowie seine 20-jährige Beifahrerin und drückte mehrmals ab. Die beiden Insassen erlitten dadurch schwere Verletzungen.

Im Affekt trat der 21-Jährige aufs Gas und rammte in den davor stehenden Wagen. Die sich darin befindende Fahrerin erlitt leichte Verletzungen durch den Aufprall. Der Täter mit der Gaspistole stieg wieder ins Auto und die Männer flüchteten.
Die Polizei Essen fahndet nach den beiden Tätern: Der Fahrer soll ca. 40 Jahre alt sein, der Beifahrer 20 Jahre alt. Der 20-Jährige wird mit massiger Statur, einer weißen Jacke und einer Baseball-Kappe beschrieben. Er soll zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß und Südländer sein.