Bringt die neue Woche endlich Regen? Frühlingshafte Temperaturen und viel Sonnenschein: So sahen die vergangenen Tage aus. Das Thermometer stagnierte zwischen 15 und 20 Grad Celsius und die Zeit der Ausgangsbeschränkungen ließ sich entspannt im Freien verbringen. 

Zum Start der neuen Woche rechnen Meteorologen nun mit einem Wetterumschwung. Der "Deutsche Wetterdienst" erwartet Regenschauer und sinkende Temperaturen: "Ab Montag werden die Weichen hin zu einer unbeständigen Witterung gestellt", so der "DWD". 

Wetterumschwung: Es wird frischer und nasser

Auch Stefan Ochs, Wetter-Experte aus dem mittelfränkischen Herzogenaurach, bestätigt das: "Ab Dienstag über überqueren uns atlantische Tiefausläufer mit einzelnen Regenfällen und Schauern." Maximal würden 20 bis 23 Grad erreicht.

Dies dürfte sich positiv auf die aktuell sehr trockenen Böden in der Region auswirken. "Damit dürfte die Trockenheit in Wald und Flur zumindest abgemildert werden", so Ochs. Seinen Angaben zufolge simulieren mehrere Wettermodelle die Entwicklung mit 30 Litern Niederschlag je Quadratmeter: "Den Pflanzen mit nicht so tiefen Wurzeln, die im Augenblick am meisten leiden, wäre damit sehr geholfen."

Der "DWD" zeigt sich skeptischer: "Allerdings sind die Regenmengen nicht ausreichend, um das Defizit der letzten trockenen Wochen auszugleichen."

Kaltfront überquert Franken

In der Nacht zum Mittwoch überquert uns von Westen her eine Kaltfront, prognostiziert Ochs. "Einige Wettermodelle erwarten in diesem Zusammenhang ein Regengebiet. Wahrscheinlich wird die Front aber kaum wetterwirksam sein (also kein Regen)."

Am Mittwoch fließt laut dem fränkischen Wetter-Experten dann trockenere und kühlere Luft nach Franken. "Es ist wechselnd bewölkt und hier und dort könnte es auch mal einen Regenschauer geben." In der Spitze würden nur noch 18 Grad erreicht.

Am Donnerstag und Freitag zieht Ochs zufolge schließlich ein von England kommendes Tief über die Mitte Deutschlands nach Osten. "Es ist wechselnd bis stark bewölkt mit schauerartigen Regenfällen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 17 Grad", so Ochs. 

Zuletzt gab es mehrere Warnungen vor der steigenden Waldbrandgefahr. Diese hält weiterhin an. So hat beispielsweise die Regierung von Mittelfranken am Wochenende (24. bis 26. April 2020) erneut Kontrollflüge über den Wäldern angeordnet.