An der bereits vorher abstrakt hohen Gefährdungslage habe sich aber nichts geändert - es gebe keine Hinweise auf konkrete Anschlagspläne, hieß es.

Die Zeitung «Die Welt» berichtet, das am Samstag ins Internet gestellte Video zeige eine Art Kampfgesang eines deutschen Islamisten, der sich Abu Azzam nenne. Höchstwahrscheinlich handele es sich um einen radikalen Salafisten, der sich im vergangenen Jahr nach Ägypten abgesetzt und dort dem österreichischen Prediger Mohamed Mahmoud alias Abu Usama al-Gharib angeschlossen habe. Dieser versuche mit deutschsprachiger Dschihad-Propaganda Glaubensbrüder in Deutschland zu Anschlägen zu motivieren. Bereits im September 2012 hatten Islamisten im Internet zu Attentaten in Deutschland aufgerufen - sie sollen der Zeitung zufolge ebenfalls zu der Gruppe um Mahmoud gehören.