Die Corona-Maßnahmen treffen viele Bereiche der Gesellschaft besonders hart. Große wie kleine Betriebe müssen erhebliche Einbußen in Kauf nehmen. Die strengen Vorkehrungen werden aktuell jedoch schrittweise gelockert. Seit Montag (04. Mai 2020) ist etwa ein Friseurbesuch unter strengen Auflagen wieder möglich.

Die Gastronomie muss sich noch gedulden. Aus Sicht der Polizei seien weitere Lockerungen denkbar - unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen. Kann also mit einer baldigen Öffnung der Biergärten gerechnet werden?

Gewerkschaft der Polizei fordert Corona-Lockerungen

Die Gewerkschaft der Polizei Bayern (GdP) fordert weitere Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Krise. Auch eine Öffnung von Biergärten und Gaststätten sei in naher Zukunft denkbar, sagte der GdP-Landesvorsitzende Peter Schall der Münchner "Abendzeitung" (Montagausgabe).

 

"Vielleicht könnte man in Biergärten ein Limit von 50 Gästen festlegen, die Zugangskontrollen müssten von einem Sicherheitsdienst überwacht werden." Die Gäste müssten zudem Abstand halten, sagte Schall.


Gruppenausflüge zum Vatertag (Christi Himmelfahrt) am 21. Mai sieht der Gewerkschafter dagegen skeptisch: "Ich kann mir schlecht vorstellen, dass Männer an diesem Tag wie in früheren Jahren in Gruppen mit Leiterwagen und einem Kasten Bier losziehen."

 

Die "triftigen Gründe", die für ein Verlassen der Wohnung erforderlich sind, nähmen mit der Lockerung der Regeln beständig zu, sagte der GdP-Landeschef. Je mehr Bereiche geöffnet würden, desto unmöglicher werde eine Überwachung der Ausgangsbeschränkung durch die Polizei.