«Derzeit gibt es keine Hinweise auf einen technischen Defekt.» Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen. Die Polizei schätzte den Schaden auf etwa 300.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Bei den betroffenen Fahrzeugen handelt es sich den Angaben zufolge um Transporter einer Hundertschaft. Einige davon waren auch beim G20-Gipfel in Hamburg im Einsatz. Drei weitere Transporter seien beschädigt worden. Die Fahrzeuge waren mitten in der Nacht auf einem umzäunten Parkplatz neben dem Polizeigebäude in Flammen geraten.