Zum Schnupperwochenende bei der Regierung gehören 580 Angebote für Familien, Führungen, Diskussionsrunden, Ausstellungen, Mitmachaktionen und Musik. Aber auch handfeste Politik. Im vergangenen Jahr waren rund 120.000 zu beiden Tagen gekommen.

Zu den Höhepunkten gehört der inzwischen traditionelle Rundgang von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Sonntagnachmittag durch ihren Amtssitz, das Bundeskanzleramt. Interessierte haben dabei die Möglichkeit, die Regierungschefin in ihrem direkten Arbeitsumfeld zu erleben, mit ihr ins Gespräch zu kommen oder Fotos zu machen. Auch andere Regierungsmitglieder sind in ihren Ministerien oder im Gebäude der Bundespressekonferenz hautnah zu erleben.

An beiden Tagen können die Gäste einen kostenlosen Shuttle-Service mit Bussen nutzen. An den Eingängen der beteiligten Häuser gibt es Sicherheitskontrollen. Besucher müssen einen Lichtbildausweis vorzeigen und sollten auf größere Gepäckstücke verzichten.