Ein Paar aus Jestetten in Baden-Württemberg hat am vergangenen Mittwoch für Kopfschütteln gesorgt. Die Eltern ließen ihren Sohn bei 34 Grad Außentemperatur und geschlossenen Fenstern im Auto zurück, während sie einkaufen gingen. Das Auto befand sich laut Polizei auf einem Parkplatz in der prallen Sonne.


Junge bittet Passanten um Hilfe

Der völlig verschwitzte Junge konnte die verschlossene Autotüre nicht öffnen. Daraufhin bat er Passanten um Hilfe, die die Polizei verständigten. Als die Beamten nach ihrem Eintreffen eine Fensterscheibe des Autos einschlagen wollten, kehrten die Eltern vom Einkauf zurück und öffneten das Fahrzeug.


7-Jähriger litt unter Flüssigkeitsmangel

Den Angaben zufolge war das Kind dehydriert, litt unter Flüssigkeitsmangel und Kreislaufschwäche. Die Eltern gaben an, dass ihr Sohn nicht zum Einkaufen mitkommen wollte und deshalb allein im Auto blieb. Der Junge konnte sich im Schatten und mit Flüssigkeit wieder erholen. Die Polizei prüft nun Ermittlungen gegen die Eltern wegen Missachten der Sorgfaltspflicht.