85 Pegida-Anhänger waren nach Polizeiangaben am Montagabend zu der angemeldeten Kundgebung an der Hauptwache in Frankfurt am Main gekommen gekommen.

Rund 1200 Gegendemonstranten protestierten unangemeldet dagegen. Dabei hätten sie Eier, Flaschen, pyrotechnische Gegenstände und mit Flüssigkeit gefüllte Luftballons geworfen, berichtete die Polizei am Dienstag. Nach der Kundgebung seien etwa 300 Gegendemonstranten durch die Innenstadt gezogen und hätten dabei Polizisten mit Flaschen beworfen. Diese setzten den Schlagstock und Pfefferspray ein. Drei Demonstranten und sechs Polizisten wurden leicht verletzt.

Sechs Menschen wurden wegen Körperverletzung, Landfriedensbruch und Verstößen gegen das Versammlungsgesetz festgenommen. Bei sieben anderen wurden die Personalien festgestellt. Ob Pegida am nächsten Montag erneut an der Hauptwache demonstriert, war zunächst unklar.