Schröder war vom 27. Oktober 1998 bis zum 21. November 2005 Kanzler - das waren 2583 Tage.

Am Wahlabend im September 2005 hatte Schröder noch ausgeschlossen, dass die SPD ein Bündnis unter Merkel eingeht. Wenige Wochen später ließ sich die SPD dann aber doch auf eine große Koalition mit Merkels CDU ein. Nach der Wahl 2009 reichte es für ihr Wunschbündnis mit der FDP.

Mit Merkel übernahm erstmals eine Frau das Kanzleramt in Deutschland. Die inzwischen 58-jährige Pfarrerstochter, die in der DDR aufwuchs, gilt als mächtigste Frau Europas.

Nach einem am Freitag veröffentlichten ZDF-«Politbarometer» liegen CDU und CSU in der Wählergunst derzeit bei 40 Prozent. Wegen der Schwäche der FDP, die nach der Erhebung mit 4 Prozent nicht mehr ins Parlament käme, wäre eine Neuauflage von Schwarz-Gelb allerdings nicht möglich.

Beim Vergleich, wen die Bürger lieber als Kanzler hätten, liegt Merkel weit vor ihrem SPD-Herausforderer Peer Steinbrück. 54 Prozent der Befragten wünschen sich weiterhin Merkel als Regierungschefin, 36 Prozent wäre Steinbrück als Bundeskanzler lieber.

81 Prozent der Befragten meinen, Merkel mache ihre Sache als Kanzlerin gut. 62 Prozent stellen der Bundesregierung insgesamt ein gutes Zeugnis aus. Das ist laut «Politbarometer» der höchste Zustimmungswert für Schwarz-Gelb in dieser Legislaturperiode.