Das sagte Brüderle den Dortmunder «Ruhr Nachrichten» (Samstag). Im Saarland, wo die Koalition von CDU, FDP und Grünen vorzeitig am Ende ist, spielten vielmehr regionale Gegebenheiten bei allen Partnern eine Rolle.

Gleichzeitig betonte der FDP-Fraktionschef, derzeit keine Ambitionen auf den Parteivorsitz zu hegen. «Philipp Rösler macht seine Arbeit sehr gut. Und ich unterstütze ihn dabei aus voller Kraft», sagte Brüderle. Innerhalb der Partei würden keine Personaldebatten geführt. Und: «Ich mache meine Arbeit als Vorsitzender der Bundestagsfraktion sehr gern.»

Brüderle lobte den Auftritt Röslers beim Dreikönigstreffen in Stuttgart. Röslers Rede sei nachdenklich, strategisch und deshalb sehr gut gewesen.