«Da ist die BVG in Berlin noch nicht, ich hoffe, sie kommt bis Samstag dort hin», sagte er am Donnerstag im «Morgenmagazin» der ARD. Die BVG-Fahrer wollen am Samstag von 4.00 bis 19.00 Uhr die Arbeit niederlegen. 15 Stunden lang sollen weder U-Bahnen noch Busse oder Trams in der Hauptstadt fahren.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) befürchten massive Auswirkungen auch auf Touristen, Fußball-Fans und das Berlinale-Publikum. Geprüft werde derzeit, ob ein Notprogramm mit Fahrern privater Busunternehmen eingerichtet werden könne, erklärte eine Sprecherin. Rund acht Prozent der BVG-Leistungen würden auch im normalen Betrieb von privaten Unternehmen abgedeckt. «Wir versuchen, zumindest den TXL hinzukriegen.» Der Flughafen Tegel (TXL) ist nur mit Bussen zu erreichen. Die krisengeschüttelte Berliner S-Bahn will während des Warnstreiks alle verfügbaren Züge und Mitarbeiter einsetzen. Der Sonderverkehr zum Bundesligaspiel Hertha BSC gegen Borussia Dortmund werde wie gewohnt angeboten.