Das berichtet die «Passauer Neuen Presse» (Samstag). Demnach wurden an die sogenannten Aufstocker 10,73 Milliarden Euro ausgezahlt. Parteichef Bernd Riexinger rügte diese Politik: «Da werden Milliarden verpulvert, um Hungerlöhne aufzufüllen», sagte er der Zeitung.

Seit dem Hartz-IV-Start im Jahr 2005 seien bereits mehr als 70 Milliarden für Aufstocker ausgegeben worden. Riexinger forderte einen gesetzlichen Mindestlohn: Löhne, die bei Vollzeitarbeit nicht zum Leben reichten, müssten unter Strafe gestellt werden.