Am Sonntag herrscht noch Hochdruckeinfluss. Durch schwache Nordostwinde strömt trockene Luft zu uns, so dass die Taupunkte nahe 0 Grad liegen. Dabei bleibt es trocken und wahrscheinlich auch wolkenlos. Die Höchsttemperaturen liegen tagsüber bei 15 Grad. Dazu weht ein schwacher Wind aus Richtung Osten.

Nur Regen oder auch Gewitter? Im auf dem neusten Stand mit unserem Unwetter-Ticker

Am Montag löst sich das Hoch wieder auf. Mit einer Nordwestströmung überqueren Franken atlantische Tiefausläufer. Montags bleibt es tagsüber noch heiter, gegen Abend ziehen dann Wolken auf und es kann gelegentlich regnen. Am Dienstag lockert es vorübergehend auf, bevor gegen Abend der nächste Tiefausläufer mit Regen nach Franken kommt. Am Mittwoch ist es dann durchgehend regnerisch.

Während der Nordwestwind am Montag noch überwiegend schwach bleibt, weht er ab Dienstag in mäßig bis starken Böen. Die Höchsttemperaturen liegen am Sonntag und am Montag bei 15 und ab Dienstag bei 13 Grad. In den Nächten zum Sonntag und zum Montag gibt es leichten Frost und vereinzelte Nebelfelder. Danach kühlt es dank Wind und Wolken nachts nicht mehr so stark ab.

Schnee oder nur warme Luft

Am Donnerstag setzt sich ein Zwischenhoch durch, bevor am nächsten Wochenende Kaltluft vom Nordmeer nach Süden vorstößt. Dann wäre es endgültig vorbei mit den sommerlichen Herbsttagen, denn die ersten nassen Schneeflocken könnten sich ankündigen. Doch Wetterexperte Stefan Ochs kann mit einer alternativen Vorhersage beruhigen: Die Kaltluft könnte nämlich auch an Franken vorbei über Frankreich ins westliche Mittelmeer rauschen. Eine föhnig-warme Südströmung wäre dann die Folge.