"Echt. Schön. Kurvig": In der zweiten Staffel von "Curvy Supermodel" suchen Angelina Kirsch, Jana Ina Zarrella, Payman Amin und Carlo Castro nach Deutschlands Nachwuchsmodel für die Plus-Size-Branche. Denn Kurven sind sexy. Endlich keine untergewichtigen Frauen mehr, die von Heidi Klum fertiggemacht werden? Wer auf eine Sendung hofft, die für Body-Positivity steht, wird enttäuscht. Klar, Kurven sind schön - aber an den richtigen Stellen müssen sie eben sitzen.


"Miss Pudding" hat die Kurven an den falschen Stellen

Sina-Laureen war schon beim Casting der ersten Stafel von "Curvy Supermodels", weitergekommen ist sie allerdings nicht. Als "Wackelpudding" bezeichnete Angelina Kirsch den Körper der 24-Jährigen. Ihr Selbstbewusstsein solle sie behalten und es im nächsten Jahr noch einmal versuchen - aber bitte mit festerem "Pudding". Ein halbes Jahr nagte diese Kritik an Sina-Laureen und brachte sie dazu, ihr Kurven in Form zu bringen.

"Miss Pudding" möchte allen Frauen zeigen, dass man - egal was man möchte - alles erreichen kann. Sie mag ihren Körper, weil sie die Kurven an den richtigen Stellen hat. Das sieht die Jury anders: Die Proportionen seien bei Sina-Laureen nicht so, wie sie sein sollten. Hier und da hätte sie zu wenig Kurven, an anderen Stellen zu viele Kurven. "Ich denke wir haben insgesamt bessere Kurven am Start" bemerkt Modelagent Payman Amin, als er sich zu Kollegin Jana Ina Zarrella beugt. Es sind also doch nicht alle Kurven sexy.


"Das ist nicht sexy, das ist grenzwertig"

Die jüngste Modelanwärterin in der Show ist die 17-jährige Schülerin Julia.In der Schule wurde sie wegen ihres männlichen Körpers Thorsten genannt. In einem schwarzen Body und Netzkleid tritt sie vor die Jury. Mutig für eine Mädchen, das mit Mobbing zu kämpfen hat. "Das ist nicht sexy, das ist grenzwertig", kommentiert Jurorin Jana Ina Zarrella Julias Outfit. Man sieht den Po der 17-Jährigen. Jana Ina findet das "schrecklich". Ob den Frauen so zu einer selbstbewussten Ausstrahlung verholfen wird, um die es doch immer wieder geht, ist fraglich.