Dabei sind einzelne Starkregen- Unwetter nicht ausgeschlossen. Dazwischen zeigt sich die Sonne nur vorübergehend, am ehesten noch an Ober- und Hochrhein, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Die Höchstwerte liegen zwischen 17 Grad in den Regengebieten und 25 Grad mit Sonnenschein im nord- und ostdeutschen Binnenland. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig, an der Ostsee frisch aus Ost, im Süden und Westen schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen mit stürmischen Gewitterböen.

In der Nacht zum Montag gibt es im Süden und im Mittelgebirgsraum gebietsweise weitere schauerartige Regenfälle, vereinzelt auch Gewitter, in der Nordhälfte bleibt es dagegen meist trocken und teils gering bewölkt. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 16 und 9 Grad.