Trotz verschärfter Corona-Maßnahmen blickt das Festspielhaus Baden-Baden optimistisch auf Ostern. «Wir setzen derzeit auf die Osterfestspiele als Wiederbeginn des Spielbetriebs», teilte Intendant Benedikt Stampa der Deutschen Presse-Agentur mit.

Vom 27. März bis 5. April sind mehrere Opern und Konzerte unter der Überschrift «From Russia with Love: Die Osterfestspiele mit den Berliner Philharmonikern blicken nach Osten» geplant.

«Da wir kein Ensemble haben, das jederzeit wieder mit der Arbeit beginnen kann, sind für uns per se die "Anlaufzeiten" etwas länger», erklärte Stampa weiter. «Da unterscheiden sich Festspiele von Repertoire- und Ensemble-Häusern erheblich.» Auch müsse das Festspielhaus auf Reise- und Quarantäne-Verordnungen Rücksicht nehmen, da die Künstler eben nicht in Baden-Baden seien.

«Wir erwarten zudem von der Politik, dass die Theater und Konzertsäle wieder geöffnet werden, wenn auch Gastronomie und Einzelhandel wieder an den Start gehen», so Stampa. «Unsere Hygienekonzepte sind erprobt und wirksam.» Im Moment sind für die meisten der bisher geplanten Veranstaltungen dieses Jahres keine Tickets buchbar, Konzerte Ende Januar wurden entweder abgesagt oder auf 2022 verschoben.

© dpa-infocom, dpa:210120-99-95175/2