Die deutsche Schauspielerin Barbara Sukowa hat den Prix Lumière als beste Darstellerin gewonnen. Die 70-Jährige erhielt die Auszeichnung für ihre Rolle in «Deux» (zu Deutsch: «Wir beide») und teilt sie sich mit der französischen Filmpartnerin Martine Chevallier.

Die Prix Lumières werden seit 1995 von der Auslandspresse vergeben und entsprechen den amerikanischen Golden Globes. Die Preisvergabe fand wegen der Corona-Krise nicht live statt, sondern wurde zuvor aufgenommen und am Dienstag vom französischen Fernsehsender «Canal+» ausgestrahlt.  

Sukowa zählt zu den bekanntesten Charakterdarstellerinnen des deutschen Kinos. Sie wurde mit Rainer Werner Fassbinders «Berlin Alexanderplatz» (1980) und «Lola» (1981) berühmt.

Für das in Deutschland im vergangenen Sommer angelaufene Drama über die geheime Beziehung zweier älterer Frauen erhielt der Regisseur Filippo Meneghetti zudem den Prix Lumière für das beste Erstlingswerk. «Wir beide» geht für Frankreich ins Rennen um die Nominierung als Ausland-Oscar.

Mit der Trophäe als bester Film wurde das Melodrama «Les choses qu?on dit, les choses qu?on fait» («Love Affair(s)») von Emmanuel Mouret ausgezeichnet.

© dpa-infocom, dpa:210120-99-95459/2