Es gibt große News für alle "Unter uns"-Fans. Kai Noll, der ehemalige Darsteller des Rufus Sturm, kehrt nach kurzer Pause an das Set der RTL-Soap in die Schillerallee zurück.

Wegen seiner zweiten Leidenschaft und auch Berufung, der Musik, stieg er nach 17 Jahren aus der Doku Soap aus. "Ich habe in meinem musikalischen Sabbatjahr sehr viel ausprobiert in Richtung Musik, bin aber zu dem Entschluss gekommen, dass ich ein Oldschool-Rocker bin", sagte er laut RTL-Mitteilung vom Mittwoch.

"Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen, mit Cowboystiefeln im Gepäck."

Für viele Menschen, unter anderem seine Zuschauer, ist es eine riesige Überraschung, dass der Abschied aus der RTL-Sendung nicht für immer war. Schon nach zwei Jahren Pause entschied sich der gebürtige Bonner für einen Wiedereinstieg, der sich für ihn anfühlt, als würde er nach Hause kommen. "Ich habe Rufus vermisst und freue mich, ihn wieder zu spielen und auf spannende Geschichten, die erzählt werden", sagte Noll laut Mitteilung.

Nicht nur er selbst, sondern auch seine Kollegen hätten sich sehr gefreut, ihn wieder am Set begrüßen zu dürfen. Der Rufus-Darsteller schwärmt besonders über den Support seiner treuen Zuschauer, den er selbst während seiner Auszeit über die sozialen Medien bekommen hat. Dort hielten sie den Kontakt weiterhin aufrecht.

Eine Rückkehr hatte der 57-Jährige nie ausgeschlossen und er merkte, dass es bei ihm ohne "Unter uns" nicht gehe. Deshalb hielt er sich bei seinem Ausstieg alle Optionen offen. Das war möglich, da kein Serientod für ihn vorgesehen war.

Rückkehr aus Namibia - direkt in die Schillerallee

Stattdessen erfüllte er in der Serie den Wunsch seiner Serientochter Lotta und zog mit ihr nach Namibia. Dort wollte der fürsorgliche Familienvater Rufus Sturm noch einmal ganz von vorne anfangen. Seit Folge 2036 im Jahr 2003 verkörperte Kai Noll seine Rolle täglich und war in weit über 600 Episoden dabei. 

Wie sein Charakter nun zurückkommt, bleibt für seine Fans eine Überraschung. Was jedoch bekannt ist, ist, dass Rufus ab dem 25. April 2022 in der Schillerallee zu sehen ist und dafür seine Töchter in Afrika verlässt. Wie lange er dort bleibt, verrät der Sender nicht.