Mit im Schnitt 12,66 Millionen Zuschauern hat der Münster-«Tatort» mit dem Titel «Väterchen Frost» am Sonntagabend eine der besten Einschaltquoten des Jahres geholt. Das entsprach einer Einschaltquote von 36,2 Prozent.

Es war 2019 der dritte Sonntagskrimi für das mit Abstand beliebteste «Tatort»-Team Thiel und Boerne, gespielt von Axel Prahl und Jan Josef Liefers.

Im Jahr 2018 hatte es nur einen Münster-Fall des WDR gegeben, in diesem Jahr dafür drei, also neben den Fällen im Frühjahr und Herbst noch einen weiteren in der Weihnachtszeit, am vierten Advent.

Während der Fall «Lakritz» Anfang November auch in etwa 13 Millionen Zuschauer hatte, kam der Film «Spieglein, Spieglein» im März sogar auf 14,06 Millionen Zuschauer.

Auf Platz zwei am Sonntagabend zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr kam das ZDF mit dem Drama «Frühling: Weihnachtswunder» mit Simone Thomalla, das 4,04 Millionen einschalteten (11,5 Prozent).

Dahinter lag RTL mit der US-Komödie «Bad Moms» mit 2,32 Millionen Zuschauern (6,9 Prozent), gefolgt vom Animationsfilm «Findet Dorie» bei Sat.1 und 1,84 Millionen Zuschauern (5,4 Prozent).

ProSieben hatte mit dem zehn Jahre alten Sci-Fi-Fantasyfilm «Avatar - Aufbruch nach Pandora» 1,48 Millionen Zuschauer (5,1 Prozent), RTLzwei mit dem Abenteuerfilm «Cast Away - Verschollen» mit Tom Hanks 0,94 Millionen (3,1 Prozent), Vox mit «Guidos Shopping Queen des Jahres» ebenfalls 0,94 Millionen Zuschauer (aber 3,3 Prozent Marktanteil, weil längere Sendedauer) und Kabel eins mit der Krimikomödie «Miss Marple: Mörder ahoi» 0,83 Millionen (2,5 Prozent).