Kletter-Unfall in den Alpen: Bei der Besteigung des Watzmannes stürzte eine 22-jährige Frau am Samstagmorgen (27.07.2019) ab. Die Bergsteigerin blieb auf einem Schneefeld liegen. Drei Begleiter seilten sich zu ihr ab und versorgten sie. Das teilte ein Bergwacht-Sprecher mit.

Hubschrauber kommt nicht zur Unfallstelle auf Watzmann

Damit war die Frau aber noch nicht gerettet. Wegen Nebels konnte zunächst kein Hubschrauber die Verunglückte bergen, so dass sich der Einsatz über zwölf Stunden hinzog. Die Frau aus Brandenburg hatte zwar den Sturz überlebt, war dabei aber lebensbedrohlich verletzt worden.

Kletter-Tour der Bergsteigerin besonders anspruchsvoll

Schließlich glückte die Rettung: Über einen Seilzug brachten die Helfer die 22-Jährige in einer Trage über 40 Höhenmeter auf den Berggrat. Insgesamt 37 Bergretter und vier Helikopter waren beteiligt.

Mit 2713 Metern ist der Watzmann der vierthöchste Berg Deutschlands. Die Überschreitung der drei Watzmann-Gipfel Hocheck, Mittelspitze und Südspitze, zu der die junge Frau und ihre Begleiter aufgebrochen waren, gilt als besonders anspruchsvoll.

Im Juni waren zwei Kletterer in der Fränkischen Schweiz verunglückt. Die Rettung erfolgte über schmale und steile Waldwege.