Nach dem schrecklichen Unfall in Berlin, bei dem vier Menschen getötet wurden, nachdem ein Porsche-Fahrer auf einen Gehweg gerast ist, hat sich in Stuttgart ein ähnlicher Vorfall ereignet.

Am Freitagabend ist ein betrunkener Autofahrer gegen 22 Uhr durch den Stuttgarter Stadtteil Feuerbach gerast und hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Fahrzeug streifte eine Verkehrsinsel und erfasste drei Fußgänger auf einem Gehweg. Anschließend prallte der 54-jährige Fahrer samt Auto gegen die Hauswand eines Supermarktes.

Drei Menschen schwer verletzt

Ein vierter Passant konnte gerade rechtzeitig zur Seite springen und verletzte sich am Bein, wie die Polizei in der Nacht auf Samstag berichtet. Die vom Auto erfassten Fußgänger, zwei 24-jährige Frauen und ein 18-Jähriger, kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Der zweite 18-Jährige, der zur Seite springen konnte, wurde ebenfalls von Sanitätern versorgt. Der 54-Jährige Raser kam mit leichten Blessuren davon. Sein Beifahrer (62) blieb unverletzt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.