Im Auto befand sich glücklicherweise zum Zeitpunkt des Unfalls niemand. Allerdings entstand an dem Auto wirtschaftlicher Totalschaden. Der Traktor überstand das ungewöhnliche Fahrmanöver offensichtlich unbeschadet.

Der 82-Jährige am Steuer des Traktors war bereits mehrere Stunden damit beschäftigt, gepresste Heuballen, die er mit einem Vorbau an seinem Bulldog transportierte, zu seinem Aussiedlerhof zu fahren. Als er dann den letzten Ballen vom Feld geholt hatte, kam es zu dem Unfall. Der Senior war um 17.25 Uhr von der Hauptstraße kommend in die Wächterstraße eingebogen und musste dann - wie schon so oft an diesem Tag - an einem am linken Fahrbahnrand abgestellten Audi A3 vorbei fahren.

Während es die Stunden vorher immer gut gegangen war, zog der 82-Jährige diesmal allerdings etwas zu weit nach links. Dies führte dazu, dass beide linke Reifen des Traktors über das Auto fuhren. Der Bulldog kam dann direkt auf dem Pkw zum Stehen. Über die rechte Seite, die sich noch auf der Straße befand, konnte der Fahrer unverletzt absteigen. Für die weiteren Maßnahmen musste die Wächterstraße in Rothenbuch n ach Angaben der Polizei einige Zeit gesperrt werden.

Es gelang dann, den Traktor langsam wieder von dem Auto herunter zu fahren. Es spricht einiges dafür, dass an dem Bulldog kein Schaden entstanden ist, während der Schaden an dem Audi nicht mehr zu reparieren sein dürfte. Die Unfallaufnahme erfolgte durch eine Streifenbesatzung der Aschaffenburger Polizei. Die Beamten wurden vor Ort durch die Freiwillige Feuerwehr Rothenbuch unterstützt, die mit acht Mann im Einsatz war. Diese übernahmen u.a. auch die Umleitung des Verkehrs. pol