Mit schweren Kopfverletzungen ist eine 16-Jährige am Montagnachmittag in ein Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie in Minden von einem Auto angefahren wurde. Wie die Polizei mitteilt, lag das Mädchen zum Unfallzeitpunkt auf der Straße und hat mit ihrem Handy telefoniert.

Gegen 15.10 Uhr war eine Autofahrerin im Stadtteil Rodenbeck unterwegs. Zeugenberichten zufolge wollte die 52-jährige Fahrerin von der Marienburger Straße nach rechts in die Straße Schäfers Grund abbiegen. Dabei erfasste die Autofahrerin die 16-jährige Schülerin. Aufgrund einer hohen Hecke an der Straßenecke war die Sicht für die Autofahrerin laut Polizei erheblich eingeschränkt.

Die Jugendliche wurde in der Folge des Unfalls schwer verletzt und nach erster notärztlicher Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Den ersten Ermittlungsergebnissen der Polizei hatte sich die 16-Jährige kurz vor dem Unfall selbst auf die Straße gelegt und telefoniert.

Medienberichten zufolge ist weiter unklar, warum sich das Mädchen den ungewöhnlichen Ort für ihr Telefonat ausgesucht hat. Die Polizeibeamten schließen einen Suizidversuch jedoch aus.